Brandstiftungen in Asylantenheimen

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Bekanntlich greifen unsere Gutmenschen immer dann, wenn ihnen die Argumente fehlen - also fast immer - reflexartig zur Nazikeule. Sehr beliebt ist dann der Hinweis auf die zahlreichen Brandanschläge auf Unterkünfte von Asylbewerbern, die nach Meinung der Gutmenschen ausschließlich von "Nazis" verübt werden.

Leider erfährt man das Resultat der Ermittlungen fast nie, entweder, weil es nicht zur gutmenschlichen Weltanschauung passt, oder weil von den Medien inzwischen bereits eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird.

Durch den kleinen Skandal bei den Piraten Neu-Ulm stießen wir auf ein Projekt, daß die Ursachen für Brände in Asylunterkünften ausgewertet hat:

Bundesweite Brandstatistik für Brandereignisse in Flüchtlingsunterkünften

Es stellte sich heraus, daß Brandstiftung die häufigste Ursache ist, gefolgt von Essen-Schwelbränden und technischen Defekten, die eine untergeordnete Rolle spielen. Im Jahre 2015 wurden 124 der 337 Brandstiftungen von den Bewohnern begangen, 144 von "Dritten". In 69 Fällen blieb die Ursache unbekannt.

Um wen es sich bei den "Dritten" handelt, geht aus der Statistik leider nicht hervor. Natürlich kann es sich um Rechtsradikale handeln, das soll an dieser Stelle gar nicht geleugnet werden. Ich halte es sogar für wahrscheinlich, daß die meisten der durch "Dritte" begangenen Brandstiftungen auf das Konto der "Nazis" gehen. Angesichts des Fanatismus der SAntifa kann aber auch nicht ausgeschlossen werden, daß Linksradikale die Brände legten, um sie dem politischen Gegner in die Schuhe zu schieben. Es wäre nicht das erste Mal:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/wismar-die-linke-ueberfall-vorgetaeuscht

https://www.unzensuriert.at/content/0019972-Vergast-alle-Fluechtlinge-Presserat-ruegt-gefakete-Hass-Postings-eines-Journalisten

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben