Der grüne Heuchler Trittin

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Wieder einmal zwingt mich die bigotte Heuchelei eines Mitglieds der Kindersexpartei, meine Zeit zu verschwenden, um einen Text zu verfassen. Heute geht es um Jürgen Trittin.

Im Internet kursiert folgendes Zitat:

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig.“

Es wird Jürgen Trittin zugeschrieben. Nun behauptet der Jürgen auf seiner Internetseite, diesen Satz nie gesagt zu haben:

https://www.trittin.de/2015/11/25/die-methode-afd-verleumden-luegen-hetzen/

Und tatsächlich ist der Satz in den Quellen, die für das Zitat angegeben werden, nicht zu finden. Also glauben wir dem Jürgen mal, daß er ihn wirklich nicht gesagt hat.

So weit, so gut. Man muß sich allerdings fragen, warum jeder sofort glaubt, daß der Jürgen ihn doch gesagt haben könnte; auch ich habe mir nicht die Mühe gemacht, die Quellen zu überprüfen, so gut schien mir der Satz zu einem führenden Mitglied der Kinderfickerpartei zu passen.

Anders formuliert: Warum würde niemand glauben, daß Björn Höcke einen solchen Satz gesagt haben könnte? Die Antwort ist einfach: Weil der Hass der grünen „Kinderfreunde“ auf Deutschland und seine Bürger allgemein bekannt ist.

Als Beweis begnüge ich mich mit dem Klassiker

Das Foto stammt aus dem Jahre 1990, aber Claudia Roth hat ihre Auffassung bis heute nicht geändert und keine Probleme damit, daß ihre Anhänger Deutschland als „mieses Stück Scheiße“ bezeichnen. Und der Jürgen hat keine Probleme, mit Claudia in der gleichen Partei zu sein.

Damit aber nicht genug: Der Jürgen behauptet auf seiner Internetseite, daß die Verbreitung falscher Behauptungen die Methode der AfD sei, um politische Gegner zu diffamieren. Damit beweist er, daß er zur Partei der Heuchler und Bessermenschen passt wie Arsch auf Eimer: Jürgen, der sich von einem Zitat verleumdet fühlt, nutzt unverzüglich die Gelegenheit, um seinerseits zu verleumden, denn das angebliche Trittin-Zitat ist ja viel älter als die AfD. Das gibt Jürgen sogar selbst zu, denn auf seiner Internetseite heißt es unter der Überschrift:

Die Methode AfD: Verleumden, Lügen, Hetzen

Schon seit Jahren wird mir im Internet ein Satz zugeschrieben, den ich nie gesagt habe.“

Außerdem scheint dem Jürgen völlig entgangen zu sein, daß seine Parteifreunde im Landtag von BW ein gefälschtes Foto veröffentlichten, um die Teilnehmer der „Demonstration für alle“ als Nazis zu diffamieren:

Da ist sie wieder, die Arroganz der grünen Heuchler und Bessermenschen, die nach der Devise leben „Quod licet Jovi, non licet bovi“. Der Jürgen regt sich über ein falsches Zitat auf, daß inhaltlich aber vollkommen seiner Gesinnung entspricht, auch wenn er es wörtlich so nicht gesagt hat. Daß der göttliche Volker Beck nicht nur die Öffentlichkeit belog, indem er behauptete, er habe nie gefordert, daß „die Entkriminalisierung der Pädosexualität dringend erforderlich sei" (auf Deutsch: Kinder ficken muß straffrei werden), sondern auch harte Drogen konsumiert, stört den Jürgen aber nicht im geringsten. Oder hat er den Volker inzwischen aufgefordert, sein Bundestagsmandat niederzulegen? Natürlich nicht, und eher wird die Hölle gefrieren, als daß der Jürgen, der so wie alle grünen Besserwisser gerne mit dem Finger auf andere zeigt, für Ordnung in der eigenen Partei sorgt.

Der Jürgen hat auch keine Probleme damit, daß sein Freund Cem eine Moschee aus seinem Haus klagte, andererseits aber die Mitglieder der Kindersexpartei Bürger, die ebenfalls keine Moscheen in ihrer Nachbarschaft wünschen, als rääächtsradikal diffamieren.

Und selbstverständlich weiß er als grünes Universalgenie auch, daß Atomkraftwerke in Westeuropa so gefährlich sind, wie in Japan, weil es in Europa ja ebenso viele Erdbeben und Flutwellen gibt wie dort.

Übrigens wäre selbst in Tschernobyl kaum was passiert, wenn die Regierung die Menschen rechtzeitig evakuiert hätte. Und was war das für eine Regierung? Eine kommunistische. Also genau das Gesellschaftssystem, das die Grünen am liebsten sofort wieder einführen würden. Eine völlig menschenverachtende Ideologie, die über Leichen geht. Auch damit hat der Jürgen keine Probleme, oder hat er seinen Parteifreund Kretschmann schon mal auf dessen Vorliebe für Massenmörder wie Pol Pot und Mao angesprochen?

http://www.welt.de/geschichte/article154879556/Niemand-der-zu-uns-kam-hatte-eine-Chance.html

(genau so würde es in einem grünen KZ aussehen)

Also Jürgen, bevor Du versuchst, anderen ans Bein zu pinkeln, kehr doch lieber mal vor der Tür Deiner eigenen Partei. Da liegt nämlich so viel Dreck rum, daß Du bis zu Deiner unverdienten Rente beschäftigt sein wirst, alter Heuchler!

Zurück

Einen Kommentar schreiben