Die bizarre Welt des Jörg Rupp

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Blockwart Rupp ist mal wieder empört, weil jemand (vermutlich die bösen Nazis) es tatsächlich wagt, Straftaten, die von Ausländern verübt wurden, nicht zu verharmlosen.

https://twitter.com/JoergRupp/status/815517390796681216

Er meint also, daß die Massenvergewaltigungen in Köln gar nicht stattgefunden haben, sondern erfunden wurden, um dem Ruf der Heiligen aus dem Morgenland zu schaden. Eine Art "Auschwitzlüge" der Gutmenschen, die aber bisher nicht strafbar ist. Das ist auch richtig so, denn andernfalls würden uns interessante Einblicke in die Gutmenschenseele verborgen bleiben. Eine gewisse Victoria Schwartz z.B. hat ein Problem mit dem Begriff "Nafri":

https://twitter.com/VictoriaHamburg/status/815505190593892352

Nun ist "Nafri" ja nur die Abkürzung für "Nordafrikaner", so wie "Nazi" die Abkürzung für "Nationalsozialist" ist. Wetten, daß Victoria Schwartz und Blockwart Rupp mit letzterer Abkürzung kein Problem haben? Sie könnten sich natürlich auch mal fragen, wie es überhaupt dazu kam, daß der Begriff "Nafri" geprägt wurde. Dann würden sie feststellen, daß das damit zu tun hat, daß besagte "Nafris" oft als Straftäter in Erscheinung treten. Aber an diesem Punkt greift der "Was-nicht-sein-darf-das-nicht-sein-kann-Reflex" der Gutmenschen und beendet abrupt jegliche Aktivität in den höheren Zentren ihrer Hirne. Ebenso reflexartig greifen sie zur Nazi-Keule.

Genau das ist bei Blockwart Rupp heute passiert:

https://twitter.com/JoergRupp/status/815601567885828096

Also: Der gleiche Mann, der weiße Männer denunziert, wenn sie die "falsche" Kleidung tragen, hat ein Problem damit, daß die Polizei "Nafris" kontrolliert, weil eben jene "Nafris" vor einem Jahr massenhaft Frauen sexuell belästigt und vergewaltigt haben. Jetzt stellen wir uns doch einfach mal vor, wie Blockwart Rupp reagiert hätte, wenn in der Silvesternacht 2015/16 nicht "Nafris", sondern "Nazis" (also böse weiße Männer) Asylantenfrauen sexuell belästigt hätten. Das ist natürlich rein hypothetisch, denn bekanntlich gibt es unter den Asylanten kaum Frauen, und wo nichts ist, kann auch nicht Belästigt werden. Aber wir alle wissen, das Rupp und andere Gutmenschen aufgeheult und mindestens ein Verbot von Pegida und AfD gefordert hätten, auch wenn es zwischen den Tätern und diesen Organisationen keinerlei Verbindung gegeben hätte - außer eben, daß es sich um weiße Männer handelt. Das ist aber nur die ganz normale Heuchelei der selbsternannten "Guten".

Interessanterweise sind es genau diese selbsternannten "Guten", die die Theorie aufgestellt haben, daß es gar keine Geschlechter und Rassen gibt, sondern daß es sich dabei lediglich um "soziale Konstrukte" handele. Wenn es aber keine Rassen gibt, wie kann die Kontrolle von Nafris dann Rassismus sein? Kommen Sie aber bloß nicht auf die Idee, solche Fragen einem Gutmenschen zu stellen. Sie würden sofort als "Nazi" entlarvt werden.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben