Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Journalistendarsteller Alan Posener meint, daß sexuelle Gewalt ein generelles Männerproblem sei und natürlich nichts mit - Sie wissen schon - zu tun hat.

https://twitter.com/APosener/status/808307415003394050

Klar, Alan, Massenvergewaltigungen wie in Köln waren in Deutschland ja schon immer üblich, man denke nur an das Münchner Oktoberfest. Halt, kein gutes Beispiel, denn beim letzten Oktoberfest stellte sich heraus, daß die Hälfte der dort begangenen Sexualdelikte von Ausländern verübt wurden. Schauen wir uns das genauer an:

Der Münchner Polizeieinsatz zum 183. Oktoberfest - Vorläufige Abschlussbilanz (Wortlaut der Polizei)

Sexualdelikte wurden insgesamt 31 (21) Mal zur Anzeige gebracht.

Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber).

http://www.tz.de/muenchen/wiesn/oktoberfest-2016-vorlaeufige-abschluss-bilanz-wiesn-6804982.html

Also: 16 von 31 Tatverdächtigen sind 51,6%. Der Ausländeranteil in Deutschland liegt aber nur bei etwa 10%. Ausländische Täter sind also massiv überrepräsentiert. Natürlich wüßte man jetzt gern, was das für Ausländer waren. Waren es Briten, Franzosen, Amerikaner, Niederländer usw., also böse weiße Männer, oder waren es Ausländer aus dem islamischen Kulturkreis. Wir wissen es nicht, aber wir gehen davon aus, daß es nicht die bösen weißen Männer waren, denn andernfalls wäre das von den Gutmenschen bestimmt entsprechend ausgeschlachtet und als Beweis für eben jene These präsentiert worden, die Journalistendarsteller Posener vertritt. Außerdem ist der weiße Mann doch mittlerweile so weit domestiziert, daß er zu solchen Aktionen gar nicht mehr in der Lage ist.

Aber weiter: Sechs der 31 Tatverdächtigen sind Asylbewerber, das entspricht 19%. Der Anteil der Asylanten an der Bevölkerung liegt aber nur bei etwa 1%. Asylanten sind also 19fach überrepräsentiert. Und aus welchem Kulturkreis diese Leute überwiegend stammen, dürfte allgemein bekannt sein...

Das alles hätte Journalistendarsteller Alan Posener selbst herausfinden können, aber wozu recherchieren, wenn man eine vorgefasste Meinung hat? Recherchieren ist in seiner Branche heutzutage sowieso nicht nur nicht mehr üblich, es ist sogar verboten, denn man könnte dabei ja zufällig auf unbequeme Wahrheiten stoßen. Z.B. auf diese hier:

Und das ausgerechnet in "Dunkeldeutschland", wo doch angeblich nur Nazis leben. Wie mag es da erst im Westen aussehen?

Zurück

Einen Kommentar schreiben