von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Martin Sonneborn

Heute erreichte uns eine interessante Mitteilung des selbsternannten Bürgerrechtlers Carsten Schulz. Wir geben das hier wieder, weil auch wir ziemlich enttäuscht sind, daß Martin Sonneborn sein Wahlversprechen gebrochen hat. 

 

Der Lügner, Verräter und grenzenlose Raffzahn Martin Sonneborn von DER PARTEI kommt an die Leibniz Universität Hannover !!

Hallo liebe Leute,
 
das intellektuelle Niveau an der Leibniz Universität Hannover sinkt immer weiter obgleich das de facto eigentlich gar nicht mehr möglich war. Jetzt hat nämlich der Literarische Salon, eine Kultur-Einrichtung, die inzwischen integraler Bestandteil der Leibniz-Universität ist, den politischen Hochverräter Martin Sonneborn für einen Vortrag eingeladen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Martin Sonneborn ist dieser Möchte-Gern-Satiriker und Herausgeber des Titanic-Magazins, der vor der Wahlen zum EU-Parlament im Jahr 2014 angekündigt hatte, dass er - falls er denn gewählt würde - nach einem Monat zurücktreten und seinen Platz für einen Nachrücker freimachen werde, der dann nach einem Monat das gleiche machen würde. So wollte man ursprünglich 60 Mitglieder der PARTEI durchs EU-Parlament schleusen und ihnen dadurch selbstverständlich auch die 6 Monate Übergangsgeld zukommen lassen, was jedem EU-Parlamentarier nach dessem Ausscheiden aus dem Parlament laut EU-Geschäftsordnung zusteht.
 
Über diese Aktion wollte DIE PARTEI auf die groteske Selbstbereicherungs-Mentalität der EU-Politiker hinweisen, was letztendlich eine grandiose ursprüngliche Idee war, bloß die Mitglieder der PARTEI hatten die Rechnung ohne ihren verlogenen Chef Martin Sonneborn gemacht. Sonneborn wurde 2014 nämlich tatsächlich ins EU-Parlament gewählt, aber nachdem er erst einmal an den EU-Futtertrögen angekommen war und 10.000 Euro im Monat kassierte und noch etliche Kumpels und Verwandte als Mitarbeiter einstellen konnte, dachte er selbstverständlich nicht mehr daran, zurückzutreten und brach sein ursprüngliches Versprechen, was eines der Gründe war, warum er überhaupt auf den Listenplatz 1 gewählt worden, weil er nämlich in seiner Vorstellung
zur Listenwahl genau dieses Versprechen gemacht hatte.
 
Sonneborn versuchte dann später seinen politischen und persönlichen Verrat damit zu rechtfertigen, dass falls er diese Aktion durchgezogen hätte, die PARTEI unter Umständen ihren einzigen Sitz komplett verloren hätte, was natürlich eindeutig vorgeschoben war, denn falls die EU-Kommission der PARTEI tatsächlich diesen Sitz weggenommen hätte, dann wäre das natürlich ein gefundenes Fressen für jeden Satiriker gewesen und  natürlich ein absoluter politischer Offenbarungseid dieser korrupten und anti-demokratischen
 EU-Bürokratie. Aber darauf wollte es Sonneborn lieber nicht ankommen lassen.

 
Warum für irgendwelche Scheiß-politischen Ideale 10.000 Euro im Monat riskieren?
Warum vor den Europäischen Gerichtshof in Straßburg ziehen um diese korrupte
EU tatsächlich richtig schön durch den Kakao zu ziehen?
 
Nee, so viel Satiriker steckt nicht in Herrn Martin Sonneborn !!
 
Da ist Sonneborn doch eher sich selbst der nächste und macht sich lieber zur Karikatur eines
politischen Satirikers. Was für eine verlogene Witzfigur dieser Möchte-Gern-Satiriker doch ist !!
 
Aber den dümmlichen Wahl-Schafen aus seiner Partei war das vollkommen egal. Sie haben ihn für diesen elenden Vertrauensbruch mit seiner Wiederwahl zum Parteivorsitzenden belohnt und inzwischen ist diese
 Karikatur einer Satire-Partei auch noch zu einer weiteren Antifa-Partei verkommen. Die Linksfaschisten haben nämlich - genau wie damals bei der Piratenpartei - das Ruder bei der PARTEI übernommen und außer
 politisch korrekten Anti-Nazi-Sprüchen kommt von diesen verhinderten Komikern nichts mehr.
 
 
Da ist es natürlich auch kein Wunder, dass die PARTEI in Hannover auf kommunaler Ebene eine Fraktionsgemeinschaft mit dem Einzelvertreter und ehemaligen Linken Oliver Förste im Stadtrat eingegangen ist, aber auch das geschah mal wieder aus hauptsächlich materiellen Gründen.  Als Einzelvertreter bekommt man halt nur knapp 550 Euro Aufwandsentschädigung im Monat, aber wenn sich 2 Einzelvertreter zusammenschließen, dann gelten sie als Fraktion und dann bekommt diese Fraktion für 5 Jahre eine Geschäftsstelle gestellt - komplett eingerichtet mit allen Schikanen - und zusätzlich bekommt man noch 2 Vollzeitstellen, die man nach eigenem Gutdünken besetzen kann.
 
 
Da haben die Mitglieder der angeblichen Satire-Partei Die PARTEI natürlich sofort zugeschlagen.
Wenn es um Geld geht, verstehen diese raffgierigen Typen offensichtlich keinen Spaß.
Da ist Herr Martin Sonneborn dann eindeutig Vorbild.
 
 
Scheiß was auf Ideale. Scheiß was auf Satire. Und Geld stinkt schließlich nicht.
Sonneborn und der Rest seiner verlogenen Bagage würden ihre PARTEI wahrscheinlich
auch in NSDAP umbenennen, wenn ihnen jemand dafür genug Geld bieten würde.
 
 
So witzig sind diese Typen !!
 
 
Und den absoluten Vogel, was totale Raffgier angeht, schießt übrigens das Rats-Mitglied der
PARTEI, Julian Klippert, ab. Diese wandelnde Satire auf einen politischen Selbst-Bereicherer ist Mitglied im Stadtrat (550 Euro Aufwandsentschädigung), im Regionsparlament (550 Euro Aufwandsentschädigung), im
Bezirksrat Nord (100 Euro Aufwandsentschädigung) und außerdem Fraktionsvorsitzender seiner
FRAKTION im Stadtrat (550 Euro Aufwandsentschädigung extra )
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ferner hat sich dieser Komiker für arme Leute, Julian Klippert, inzwischen selbst als hauptamtlicher Geschäftsstellenleiter seiner eigenen Fraktion DIE FRAKTION eingestellt, wodurch er noch einmal circa 4000 brutto für eine 2/3-Stelle (!!) dazuverdient. Falls er übrigens wegen seiner Mandatstätigkeit gerade nicht in der Geschäftsstelle weilen kann, bekommt er noch zusätzlich den Verdienstausfall bezahlt und aus eigener Erfahrung mit den Piraten und den HANNOVERANERN weiß ich, dass seitens der Stadtverwaltung überhaupt nicht überprüft wird, ob und wann überhaupt jemand de facto in der Geschäftsstelle der Fraktionen arbeitet, also in Klipperts Fall, ob die Zahlung eines Verdienstausfalls für bestimmte Zeiten überhaupt gerechtfertigt ist oder nicht, aber Klippert wird das schon entsprechend hindrehen
 
 
Diese Steuergelder zur Unterstützung der Fraktionsarbeit werden nämlich seitens der Stadtverwaltung einfach an die jeweiligen Fraktionen überwiesen und ob dafür tatsächliche Arbeit geleistet wird oder nicht, wird seitens der Stadt nicht weiter kontrolliert. Diese Geschäftsstellenmitarbeiter können also auch wechselseitig 6 Monate in Thailand oder sonst wo leben und würden trotzdem dafür bezahlt werden, solange der Fraktionsvorsitzende - in diesem Fall Klippert -, welcher der eigentliche Arbeitgeber ist, damit einverstanden ist und dicht hält. Die Stadt Hannover kontrolliert also überhaupt nicht, was mit diesen Geldern geschieht, sondern gibt sie nur an den Fraktionsvorsitzenden (Klippert) weiter und dadurch ist dem Missbrauch dieser öffentlichen Gelder natürlich
 Tür und Tor geöffnet, vor allem natürlich dann, wenn so ein dubioser Raffzahn wie Julian Klippert von DER PARTEI über diese Gelder verfügt
 
 
 
 
 
 
 
 
Klippert will nun übrigens auch noch in den Landtag, aber Gott sei Dank gibt es dort eine 5-Prozent-Hürde und vielleicht sollte man so eine Hürde auch wieder in der Kommunalpolitik einführen, zumindest eine, die bei 3 Prozent liegt. Wer braucht schon diese lächerlichen Splitterparteien , denen Politik vollkommen egal ist und die ihr partei-politisches Engagement hauptsächlich als Geschäftsmodell ansehen und entsprechend betreiben.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Und nun kommt also am 15.Dezember der eingefleischte Hochverräter und Vater aller politischen Selbst-Bereicherer Martin Sonneborn an die Leibniz Universität Hannover, um dort im Literarischen Salon
 einen Vortrag zu halten. Was für eine groteske Komödie !! Aber diese Möchte-Gern-Intellektuellen, politisch korrekten Gutmenschen und überzeugten Spießbürger der hannoverschen Stadtgesellschaft - allen voran der Leibniz Universität Hannover und des Madsack-Verlages - werden natürlich alle anwesend sein, sich regelmäßig auf die Schenkel klopfen und sich über den verlogenen Mist, den dieser verräterische 
Heuchler Sonneborn von sich gibt, halb totlachen.
 
 
 
Aber ich hoffe, dass zumindest einige aufrechte Hannoveraner diesem abgehalfterten Möchte-Gern-Komiker, dieser billigen Entschuldigung für einen tatsächlichen Komödianten, dieser schlechten Karikatur eines politischen Satirikers und diesem politischen Hochverräter Martin Sonneborn gehörig den
Marsch blasen werden, ansonsten werde ich selbst das wohl wieder machen müssen.
 
 
Als arbeitsloser Bürgerrechtler in Hannover hört die Arbeit wirklich niemals auf !!
 
 
High Noon am 15.Dezember im Literarischen Salon !!
 
 
 
So Long. Carsten Schulz,
Wahrheitsforscher und Punk-Journalist,
     0176 434 72044.......
 
 
 
P.S.:
 
Und wisst ihr übrigens, warum ich so wütend bin? Wie ich selbst nämlich DIE PARTEI und damit
 Herrn Martin Sonneborn bei den Europawahlen 2014 gewählt habe.
 
 
Was für ein verlogenes Miststück dieser Bursche doch ist !!

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Demokratie in Bewegung

Eine neue Gutmenschenpartei macht zur Zeit von sich reden – oder besser: Die Systemmedien machen eifrig Werbung für diese Kleinpartei, wie sie es für die AfD und andere Parteien des konservativen Spektrums niemals machen würden. Warum eigentlich? Die Demokratten in Bewegung sind doch auch nur Wutbürger bzw. abgehängte Modernisierungsverlierer. Nur daß sie eben wütend sind, weil ihnen die Einführung des Kommunismus und die Vernichtung Andersdenkender nicht schnell genug geht.

Daß die Chancen dieser Partei, bei Landtags- oder Bundestagswahlen ein Mandat zu erringen denen eines Schneeballs in der Hölle gleichen, versteht sich zum Glück von selbst. Wir haben in Deutschland mit den Kinderfickern, der SED und den Piraten schon drei Parteien für grünversiffte Spinner und Altstalinisten, die meinen, ihre Mitbürger mit Verboten zur wahren Lehre (Atomkraft und Gentechnik böse, Islam gut) zwingen zu müssen. Aber auch bei diesen Parteien gibt es, wie bei allen Parteien, den einen oder anderen, der leider kein Pöstchen abbekam, und diese Verlierer haben jetzt eben eine neue Verliererpartei gegründet. Im Grund genommen ist das gut, denn vielleicht nimmt diese Partei der Kindersexsekte ja genau den einen Prozentpunkt weg, der zum Überspringen der 5%-Hürde erforderlich wäre.

Wes Geistes Kind diese Leute sind kann man daran erkennen, daß sie keinen geringeren als den berüchtigten Jörg Rupp zum Landesvorsitzenden von Baden-Württemberg gewählt haben. Der mittlerweile ex-grüne Blockwart Rupp wird selbst von seinen ehemaligen Parteifreunden für einen Volltrottel gehalten:

https://twitter.com/luebue/status/567223726966833153

Das allein wäre vielleicht nicht so schlimm, denn Volltrottel gibt es ja viele in der Politik. Der bekannteste unter ihnen dürfte Wolfgang Schäuble sein, der mein, daß wir ohne Einwanderer aus Ländern, in denen die Verwandtenehe quasi die Norm ist, an Inzucht zugrunde gehen würden. Blockwart Rupp ist aber nicht nur blöd, er ist auch bösartig und ruht nicht eher, bis Leute, die die falsche Kleidung und Gesinnung zur Schau tragen, ihren Arbeitsplatz verlieren. Man kann sich also leicht vorstellen, was Demokratie in Bewegung in Wirklichkeit bedeutet: Bespitzelung, Drangsalierung, Vernichtung der wirtschaftlichen und schließlich der physischen Existenz.

http://de.wikimannia.org/J%C3%B6rg_Rupp

Vielleicht sollten unsere Medienhuren lieber noch mal nachdenken, bevor sie für diese Partei Reklame machen, denn wenn sie Pech und wir Normalen Glück haben, kostet DiB die Grünen den Wiedereinzug in den Bundestag.

P.S.: Schaut euch die Fressen und den Körperbau dieser Kreaturen mal an:

https://bewegung.jetzt/2017/05/01/was-uns-verbindet-der-dib-spirit/#comment-124

Keiner von denen würde einem durchtrainierten jugendlichen "Intensivtäter" auch nur 10 Sekunden Widerstand leisten können. Und weil sie das wissen, haben sie sich für den vorauseilenden Gehorsam entschieden, in der Hoffnung, als letzte enthauptet zu werden. 

P.P.S.: Daß auf der Internetseite dieser Gutmenschennazis ausschließlich lobhudelnde Lesermeinungen veröffentlicht werden, versteht sich von selbst. Tunnelblick: Jegliche Probleme, die "Merkels Gäste" verursachen, werden konsequent ausgeblendet oder als berechtigte Reaktion auf die fehlende "Willkommenskultur" der "Köterrasse" gedeutet. 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Warum Pfuschi v. d. Leyen viel besser zu den Grünen passt

 

Die Antwort auf diese Frage ist banal einfach: Weil sie saudumm ist. Und die dümmsten Frauen kamen bisher immer von den Grünen: Renate Künast, die den Unterschied zwischen Polen und der Slowakei nicht kennt; Kathrin Göring-Hitler, die meint, die Dresdner Frauenkirche sei von den bösen Nazis zerstört worden; Claudia Roth, die nicht weiß, daß es im Grundgesetz einen Artikel 16a gibt.

Da reiht sich die Ministerpräsidententochter v. d. Leyen, geborene Albrecht, nahtlos ein: Zu dumm, lumpige 60 Seiten Doktorabeit zu schreiben, ohne 40% davon bei anderen abzuschreiben. Ein Faustschlag ins Gesicht jedes ehrlichen Doktoranden. Und was noch schlimmer ist: Pfuschi war sogar zu dumm, sich nicht erwischen zu lassen. Beides – die Missachtung von Recht und Gesetz und die Dummheit – liegen wohl in der Familie, denn schon Pfuschis Vater fiel vor allem durch die Celler-Loch-Affäre auf und könnte mit Uwe Barschel um den Titel „Kriminellster deutscher Ministerpräsident“ konkurrieren.

Die „Werte“, die er seiner Tochter vermittelt hat, liegen also auf der Hand: Gesetze gelten nur für andere, wir, die Politische Klasse, sind legibus absoluti.

Wenn wir den Lebenslauf dieser hauptberuflichen Tochter näher anschauen fällt auf, daß sie hat in ihrem sinnlosen Leben so gut wie gar nichts aus eigener Kraft geschafft hat: Studium der VWL auf Vaters Kosten, natürlich nie als Volkswirtin gearbeitet. Studium der Medizin auf Vaters Kosten, gerade mal zwei Jahre als Ärztin gearbeitet – dann merkte sie, daß Arbeit beim Gesundheitswesen nicht nur extrem anstrengend ist, sondern „zum Dank“ dafür auch noch extrem schlecht bezahlt wird. Obwohl sie von Anfang an das volle Assistenzarztgehalt kassierte und nicht, wie viele ihrer Kollegen, für ein Monatsgehalt von 700€ (damals 1400 DM) 18 Monate lang als „Ärztin im Praktikum“ arbeiten musste.

Nach zwei Jahren war ihr das alles zu anstrengend und sie verschaffte sich Dank der Beziehungen ihres Vaters einen gutdotierten Druckposten in der Sozialmedizin: Ein ruhiger Halbtagsjob im Büro von 9-12. Auch das genügte ihr irgendwann nicht mehr und sie beschloss, mit Hilfe eines Abgeordnetenmandates ihre Mitbürger zu terrorisieren. Selbstverständlich war Pfuschi niemals in der Lage, ihren Wahlkreis zu gewinnen, weder den für die Landtags-, noch den für die Bundestagswahl – aber als hauptberufliche Tochter brauchte sie das ja auch nicht, weil sie als hauptberufliche Tochter selbstverständlich sichere Plätze auf den Landeslisten erhielt.

Pfuschi wurde Sozialministerin und verhinderte monatelang die Erhöhung des ALG2 um lumpige fünf Euro. Andererseits ist sie stets bereit, jeder Erhöhung der Bezüge des parteibuchbesitzenden Abschaums im Bundestag bedenkenlos zuzustimmen.

Diese Bezüge betragen übrigens mittlerweile rund 10000€ monatlich – das höchste Abgeordnetengehalt der Welt, bezogen aufs Durchschnittseinkommen der Bevölkerung, das in Deutschland bei etwa 4000€ liegt. Der parteibuchbesitzende Abschaum kassiert also mehr als das Doppelte dessen, was der Durchschnittsbürger zur Verfügung hat. Was leistet er dafür? Richtig: Er schafft Demokratie und Meinungsfreiheit ab und treibt die Islamisierung Deutschlands voran.

Abschaffung von Demokratie und Meinungsfreiheit wird bekanntlich auch bei den Grünen ganz groß geschrieben. Wir erinnern uns: Renate Künast geht das Maas’sche Internet-Zensurgesetz nicht weit genug, sie möchte auch nicht-strafbare Inhalte zensieren lassen; andererseits forderte sie für den Täter, der Johnny K. ins Koma prügelte, eine Bewährunsstrafe. Die grüne Jugend verlangt Auftrittsverbote für den Sänger Naidoo, weil der die „falsche“ Gesinnung hat. Gleichzeitig treten die Grünen für Straffreiheit fürs Kinderficken und für Inzest ein. Wenn das nicht pervers ist, was ist es dann?

Das klassische Messen mit zweierlei Maß, das aber nicht nur die Grünen in Perfektion beherrschen, sondern eben auch Pfuschi: Die Kinder anderer Leute sollen als Kanonenfutter an der Front verheizt werden, während man für die eigene Nachkommenschaft Druckposten im Vorstand multinationaler Unternehmen aushandelt.

Denn Pfuschi würde am liebsten morgen schon den Russlandfeldzug beginnen, ist aber bekanntlich froh, daß ihr eigenen Kinder (hoffentlich hat sie die wenigstens selbst bekommen, wenn sie schon nichts anderes in ihrem sinnlosen Leben ohne fremde Hilfe geschafft hat) nicht bei der Armee sind. Auch das kennen wir von den Grünen, von denen die meisten ja Mitglied im Kriegshetzerverein „Atlantikbrücke“ sind: Früher streng pazifistisch, sind sie heute bei jedem Angriffskrieg dabei, denn in acht Jahren Obama haben sie ja gelernt, daß Krieg etwas gaanz tolles ist und es unglaublichen Spaß macht, im Nahen Osten Zivilisten abzuschlachten. Klar: Früher waren die Grünen jung und hätten vielleicht selbst an die Front gemusst, deshalb waren sie „Pazifisten“. Heute sind sie alt und fettgefressen und scheißen auf das Leben anderer Leute.

Also, Pfuschi: Tu uns und dir selbst den Gefallen und wechsele zu den Grünen. Es gibt zwar auch in anderen Parteien genug abartige Kreaturen (die Blutsäufern Merkel, der Sitzungsgelderdieb Schulz, die Mauermörder von der SED), aber nirgends ist die Dichte an Perversen, Vollidioten und Kriminellen so hoch wie bei den Grünen. Genau deine Kragenweite also.

 

 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Von sich auf andere zu schließen...

sollte man vermeiden. SED-Genossin Schwenke scheint dazu nicht in der Lage:

Landtagsvizepräsidentin Dr. Mignon Schwenke: „Wenn die Herren von der AfD auch so brav und normal tun, wenn sie könnten, wären wir die Ersten, die sie an die Wand stellen.“

http://afd-fraktion-mv.de/index.php/2017/02/28/gemeinsame-erklaerung-der-afd-fraktion-zu-den-aeusserungen-von-dr-mignon-schwenke/

Moment mal! war es nicht die SED, die ihre eigenen Landsleute an der innerdeutschen Grenze abknallen ließ, falls sie es wagten, das Paradies der Arbeiterklasse verlassen zu wollen? Und war Genossin Schwenke nicht stets ein linientreues Mitglied der SED? Man kann also sagen, daß sie an der Grenze indirekt mitgemordet hat.

Wir finden, daß Leute, an deren Händen das Blut der eigenen Landsleute klebt, einfach mal das Maul halten sollten. Wes Geistes Kind diese Kreaturen sind, kann man ja u.a. daran erkennen, daß die der SED nahestehende Stasi-Stiftung "Amadeu-Antonio" eine gewisse Frau Schramm beschäftigt, die das massaker von Dresden wiederholen möchte. Sie möchte also 60000 Menschen abschlachten, weil ihr deren politische Ansichten nicht gefallen. Daß Frau Schramm SED-Mitglied ist, versteht sich von selbst.

 

 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Sensation: Piratenpartei Neu-Ulm räääächtsradikal!!!

http://piratenpartei-neu-ulm.de/2016/02/03/koeln-davos-und-stuttgart-tragisches-schauspiel-in-drei-akten/

Zitate:

"Nachdem lange genug geleugnet wurde, dass manche Migrantengruppen überproportional häufig in der Kriminalstatistik vertreten sind und in manchen Bundesländern (Beispiel Berlin) 80 % der Intensivtäter einen Migrationshintergrund haben, kommt ans Licht, dass dieses „Kartell des Verschweigens“ System hat. Sowohl in den Richtlinien der Polizei als auch in der Presseordnung ist festgehalten, dass die ethnische Zuordnung von Tätern in der Berichterstattung nicht gewollt ist."

Darauf wies Alice Schwarzer schon vor etlichen Jahren hin - und wurde daraufhin vom Oberantisemiten Augstein in die rechte Ecke gestellt. Zusammen mit dem Holocaust-Überlebenden Ralph Giordano übrigens, von dem das folgende stammt:

"Solange höchste türkische Verbandsfunktionäre, wie der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mayzek, vor laufender Kamera und Millionen Zuschauern erklären können, Scharia und Grundgesetz seien miteinander vereinbar, ohne sofort des Landes verwiesen zu werden - so lange hat Thilo Sarrazin recht." (Zehn Thesen zur Integrationsdebatte)

Aber weiter mit den Piraten aus Neu-Ulm. Auch das hier ist absolut richtig und muß betont werden:

"Dabei muss natürlich auch ganz klar gesagt werden, dass ein überwiegender Teil der Menschen mit Migrationshintergrund auch von den in den Studien als problematisch beschriebenen Ethnien rechtschaffene Menschen und Bürger sind, die alles in ihren Kräften Stehende tun, um einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten."

Aber jetzt kommt der HAMMER, der diese Piraten zu Ex-Piraten machen wird:

"Natürlich gibt es in Deutschland zahlreiche rechtsradikal motivierte Straftaten gegen Ausländer. Aber auch hier muss die Berichterstattung transparenter und professioneller werden. Denn bei den über 100 Bränden in Asyleinrichtungen wird i.d.R. unmittelbar nach dem Brand lauthals in der Presse ein rechtsradikaler Anschlag vermutet und darüber berichtet, dass der Staatsschutz entsprechende Ermittlungen aufnimmt. Wenn im Nachgang zur Untersuchung eines entsprechenden Vorfalls herauskommt, dass der Brand auf technisches Versagen zurückzuführen ist oder gar von den Bewohnern der entsprechenden Asyleinrichtung selbst verursacht oder bewusst gelegt wurde, findet dies allenfalls noch regionalen Niederschlag in der entsprechenden Tagespresse in den Regionalseiten, wenn es denn überhaupt Erwähnung findet. Tatsache ist – und das muss einfach festgehalten werden: der überwiegende Teil an Bränden in entsprechenden Asyleinrichtungen ist entweder auf technisches Versagen zurückzuführen oder wurde fahrlässig oder sogar mit Absicht durch die Bewohner gelegt."

Und wer sich die Mühe macht, mal zu recherchieren, der wird feststellen, daß das stimmt. Hier ein Beispiel. Die Lichterkette der Berufsbetroffenen und Mit-Entsetzen-zur-Kenntnis-Nehmer wird also wieder mal ausfallen.

Aber der Autor wies ja schon darauf hin, daß in der "bunten" Republik nicht sein kann, was nicht sein darf.

ACHTUNG: Der Internetauftritt der Piraten Neu-Ulm existiert nicht mehr. War wohl mit dem Demokratieverständnis der übrigen Partei nicht vereinbar.

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Piraten können genausogut heucheln wie Grüne

Kennt jemand Katharina Nocun? Angeblich eine Ikone der Piratenpartei. Sie erinneren sich, diese Bürgerrechtsbewegung, die dann von Linken und Kinderfickern übernommen wurde, die in ihren alten Parteien keine Pöstchen abbekommen hatten, und in der Versenkung verschwand, weil die neuen Herren jeden, der nicht rotgrün versifft war, als Nazi diffamierten.

Wer in dieser Partei überlebte, muß folglich streng linientreu sein, ungefähr so, wie jene, die die Säuberungen in der Stalin-Ära überlebten. Um das zu schaffen, muß man entweder Überzeugungstäter oder ein verdammt guter Heuchler sein. Zu welcher Gruppe K. Nocun gehört, weiß ich nicht, aber heucheln kann sie mindestens so gut wie die Grünen. Beweis:

Wir nehmen es als Kompliment, von der Heuchlerin Nocun blockiert worden zu sein. Kritik scheint bei ihr unerwünscht zu sein

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Der Fall Söder – Opportunismus in der Bunten Rapepublik Deutschland

Endlich mal was über die CSU

 

Markus Söder ist ja bei der CSU, jener Partei, die sich unter ihrem großen Vorsitzenden Strauß durch Vetternwirtschaft und Korruption auszeichnete (fast alle Strauß-Kinder sind vorbestraft) und unter Horst Seehofer als Papiertiger bekannt ist, der es niemals wagen würde, sich gegen die geliebte Führerin in Berlin zu erheben.

 

Markus Söder schaute sich am vergangenen Samstag das EM-Viertelfinale gegen Italien an und schloss nach Özils Fehlschuss im Elfmeterschießen aus der Tatsache, daß jener ja bereits im Achtelfinale einen Elfmeter verschossen hatte, daß man ihn künftig nicht mehr als Elfmeterschützen einsetzen sollte. Zu diesem Schluss würde jeder Fußballinteressierte auf der ganzen Welt ebenfalls kommen, und folglich fasste Markus Söder, vielleicht von einigen Weißbieren benebelt, seinen Gedanken in Worte und versendete ihn via Twitter:

So weit so gut. Plötzlich muß dem Söder Markus jedoch eingefallen sein, daß er nicht in einem normalen Land mit normalen Leuten lebt, sondern in der von Gutmenschennazis bevölkerten Bunten Rapepublik Deutschland, wo Namen wie Özil und Boateng einen ganz anderen Klang haben als etwa die Namen Müller oder Schulz in der Türkei oder in Ghana. Özil und Boateng sind in der Bunten Rapepublik nämlich Namen von Heiligen, um die der gemeine Gutmenschennazi bis zur Besinnungslosigkeit tanzt, wie weiland die Israeliten ums das goldene Kalb. Da spielt es auch keine Rolle, daß der Hobby-Moslem Özil zwar medienwirksam nach Mekka reist, sich aber weigert, während des Ramadan zu fasten. Für Fakten haben „die Guten“ sich bekanntlich noch nie interessiert. Andernfalls müßten sie ja sämtliche erlaubten Ängste (Atomkraft, Gentechnik, Rääächz usw.) aufgeben...

 

Wer nicht mittanzt, dem geht es so wie Alexander Gauland, der für sein Sakrileg am Heiligen Boateng von der sich selbst gleichgeschaltet habenden Systempresse gnadenlos ans Kreuz geschlagen wurde. Inzwischen wurde zwar längst bekannt, daß alles ganz anders war und die „Journalisten“ der FASZ nicht mal Tonaufzeichnungen vorweisen konnten, aber der Schock muß bei Markus Söder sehr tief sitzen, er hat die Botschaft verstanden: Du sollst Farbige und Türken als Nachbarn haben wollen, zumindest, wenn sie bekannte Sportler und schwerreich sind. Andernfalls ist es egal, denn sonst hätte es ja bestimmt einen Aufschrei der Dauerempörten gegeben, als die WELT zu behaupten wagte, daß Deutsche keine türkischen Nachbarn wünschen:

 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article10236160/Junge-Deutsche-wollen-nicht-neben-Tuerken-wohnen.html

 

Eine weitere Ausnahme gibt es natürlich für grünversiffte Kinderficker, die ihre Modekieze durch unverschämte Mieterhöhungen ausländerfreier gemacht haben, als die NPD es je gekonnt hätte. Beispiel: Berlin-Mitte

 

http://www.zeit.de/2016/25/neukoelln-berlin-schulen-kinder-konflikte/komplettansicht

 

Daß es für Grünversiffte sowieso stets Ausnahmen gibt, ist ja hinlänglich bekannt, deshalb beschränke ich mich auf zwei Beispiel: Der berufslose Rassist Özdemir z.B. darf Kurden und Moscheen aus seinem Haus klagen und behaupten, daß Handwerker kein richtiges Deutsch sprechen.

 

http://www.deutschlandfunk.de/deutsch-in-migranten-familien-gott-sei-dank-haben-meine.694.de.html?dram:article_id=305621

 

Man stelle sich vor, Gauland hätte auch noch auf Özils schlechtes Deutsch hingewiesen...

Memet Kilic, ein ziemlich unbekannter grüner „Kinderfreund“, wollte auch auf Gauland und „die Nazis“ (also alle, die sich angesichts der in der Bunten Rapepublik herrschenden Massenhysterie einen Rest gesunden Menschenverstand bewahrt haben) eindreschen. Dummerweise verwechselte er Jerome Boateng mit dessen ebenfalls kickendem Bruder.

 

Macht aber bei den Grünversifften nichts, denn selbstverständlich war es Absicht, nur ein Test. Korrektes Verhalten erwartet man nämlich immer nur von anderen, man selbst hingehen ist legibus absolutus und genießt Sonderrechte, die man anderen natürlich niemals zugestehen würde. Der grüne Rassist Kilic wollte nur wissen, ob die „Rassisten“ (also alle mit Restverstand, siehe oben) die Boatengs kennen.

 

 

Erinnert irgendwie an Jürgen Kasek, der auch alles gaaanz anders gemeint hatte:

 

http://www.schindluder.net/4782/kauft-nicht-beim-juden-2-0-juergen-kasek-chef-der-leipziger-gruenen-gibt-kaufempfehlung-ab-und-versucht-sich-dann-rauszureden/

 

Oder an den Heuchler Trittin, der sich verleumdet fühlt und die Gelegenheit nutzt, andere zu verleumden:

 

 

Schon seit Jahren verleumdet ihn die AfD, obwohl es sie noch gar nicht so lange gibt. Alles klar, Jürgen. Aber dazu hatte ich ja bereits etwas geschrieben.

 

Deshalb verlassen wir die Kinderficker und kehren zu Markus Söder von der Papiertigerpartei zurück. Ihm muß im Laufe der Nacht, vielleicht in dem Maße, in dem der Alkoholspiegel in seinem Blut sank, immer klarer geworden sein, daß das Kreuz neben Gauland für ihn reserviert wäre, wenn er seine Aussage nicht der in der Bunten Rapepublik herrschenden Einheitsmeinung anpasste. Nun könnte Menschen mit Selbstachtung diese Einheitsmeinung ja ebenso am Arsch vorbeigehen, wie Özils Elfmeter am Tor des Gegners. Problem: So, wie es bei den GRÜNEN keine psychisch Gesunden gibt, gibt es bei der CSU keine Menschen mit Selbstachtung. Beweis:

 

 

 

Weiterlesen …